Tischschleifmaschinen – das sollten alle Heimwerker wissen!

Tischschleifmaschinen – das sollten alle Heimwerker wissen!

10. August 2021 0 Von Redaktion

Eine Tischschleifmaschine ist wahrscheinlich kein Werkzeug, das Sie jeden Tag benutzen werden – aber sobald Sie einmal damit gearbeitet haben und dieser richtig eingestellt ist, werden Sie überrascht sein, wie oft er sich als nützlich erweist – vom Schärfen von Werkzeugen bis hin zum Abrunden von Gewindeenden an einer Abschneidevorrichtung. Wir haben diese Tipps zusammengestellt, damit Sie das Beste aus Ihrer Schleifmaschine herausholen können.

Halten Sie einen Behälter mit Wasser bereit

Die meisten Meißel und anderen Schneidwerkzeuge bestehen aus gehärtetem Stahl. Wenn der Stahl zu heiß wird und sich bläulich-schwarz verfärbt, ist er überhitzt und hält die Schneide nicht sehr lange. Um zu vermeiden, dass die Schneide eines Werkzeugs durch Überhitzung ruiniert wird, sollten Sie Wasser in der Nähe haben, um das Werkzeug zu kühlen. Eine gute Methode ist es, das Werkzeug nur einmal für ein paar Sekunden über die Schleifmaschine zu führen. Tauchen Sie es dann in das Wasser ein. Wenn sich die Stahlkante überhitzt und verfärbt, schleifen Sie die Kante wieder zu gutem Stahl und beginnen Sie von vorne. Sehen Sie sich an, wie man ein Rasenmähermesser schärft.

Halten Sie kleine Gegenstände mit einer Sicherungszange fest. So halten Sie Ihre Finger in sicherer Entfernung von der Schleifscheibe und schützen sie vor Verbrennungen durch das heiße Metall. Außerdem haben Sie so eine bessere Kontrolle über den Schleifvorgang. Sehen Sie sich an, wie man Werkzeuge schärft.

Erwägen Sie eine Schleifmaschine mit niedriger Drehzahl zum Schärfen

Die meisten Tischschleifmaschinen laufen mit etwa 3.450 Umdrehungen pro Minute, es sei denn, sie sind drehzahlgeregelt. Wenn Sie vorsichtig sind und die Schleifscheibe abrichten, funktionieren diese Hochgeschwindigkeitsschleifer gut. Zum Schärfen ist jedoch ein Schleifgerät mit niedriger Drehzahl von 1.750 U/min die bessere Wahl. Die niedrigere Drehzahl verringert die Gefahr, dass Sie die Schneide Ihres Werkzeugs überhitzen. Ein weiterer Vorteil eines Schleifers mit niedriger Drehzahl ist, dass dieser Typ in der Regel über weiße Schleifscheiben verfügt, die besser schärfen als die grauen Schleifscheiben, die in der Regel in Hochgeschwindigkeitsschleifern enthalten sind. Siehe, wie man einen Winkelschleifer benutzt.

Schleifscheiben häufig abrichten

Durch das Abrichten der Scheibe wird die Oberfläche der Scheibe geglättet, aber vor allem wird neues Schleifkorn für effizienteres Schneiden freigelegt. Wenn eine Scheibe benutzt wird, können die Zwischenräume zwischen den Schleifkörnern verstopfen und die Körner selbst stumpf werden. Eine Scheibe in diesem Zustand kann zu Überhitzung führen und verlangsamt den Materialabtrag. Ein Abrichtgerät wie das hier gezeigte hat eine Stange, die mit Diamantkorn imprägniert ist. Wenn man die Stange gegen das sich drehende Rad hält, wird die Oberfläche abgetragen, um neues Korn freizulegen, die Oberfläche des Rades zu begradigen und das Rad abzurunden. Um ein solches Abrichtwerkzeug zu verwenden, starten Sie die Schleifmaschine und warten Sie, bis sie ihre volle Drehzahl erreicht hat. Drücken Sie dann das Diamantabrichtgerät gegen die sich drehende Scheibe und halten Sie es senkrecht zur Oberfläche der Scheibe. Achten Sie darauf, dass Sie eine gute Staubmaske tragen. Der feine Aluminiumoxidstaub ist sehr schädlich für Ihre Lunge. Zeichnen Sie mit einem Bleistift eine Linie auf das Rad, bevor Sie beginnen, damit Sie abschätzen können, wann Sie genug Material vom Rad entfernt haben. Schleifen Sie die Scheibe nur so lange ab, bis die Bleistiftlinie verschwindet. Sehen Sie sich diese cleveren neuen Verwendungsmöglichkeiten für Werkzeuge an.

Achten Sie auf die Funken, die über die Spitze kommen

Wenn Sie einen Meißel oder ein anderes Werkzeug schärfen, können Sie anhand der Funken erkennen, wann die Schneide scharf wird. Wenn die Schneide stumpf ist, werden die Funken nach unten abgelenkt. Wenn die Schneide jedoch schärfer wird, rollen die Funken über das Werkzeug und fallen kaskadenförmig auf die Ihnen zugewandte Oberfläche. Wenn Sie dies bemerken, sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie weiter schleifen, denn eine dünne Schneide ist sehr anfällig für Überhitzung. Weitere Informationen zum Schärfen eines Stemmeisens.

Wir von Heimwerken & Bauen wünschen viel beim Schleifen Ihrer Werkzeuge!