Tipps zur Rasenpflege

Tipps zur Rasenpflege

19. April 2020 0 Von Redaktion

Die Rasenpflege steht vielleicht nicht ganz oben auf Ihrer To-Do-Liste, außer dem Rasenmähen, aber sie ist genauso wichtig wie der Rest Ihres Gartens. Wir führen Sie durch alles, was Sie wissen müssen, um Ihren Rasen das ganze Jahr über grün zu halten.

Hier sind einige Tipps zur Rasenpflege und Instandhaltung

1. „Füttern“ Sie Ihren Rasen

Ihr Rasen hat kein großes Wurzelsystem wie Bäume, daher ist es wichtig, ihn regelmäßig zu bewässern und mit den richtigen Nährstoffen zu versorgen, um seine Dichte und leuchtend grüne Farbe zu erhalten.

Es gibt verschiedene Arten von Rasenpflegeprodukten:

  • Chemischer Rasendünger, um den Rasen wachsen und grün werden zu lassen, aber stellen Sie sicher, dass Sie einen Streuer und auch ein Tonikum verwenden, um sicherzustellen, dass es gleichmäßig ist
  • Organische Produkte zur zusätzlichen Aufbereitung und Düngung
  • Bodenverbesserer helfen, das Wurzelsystem zu stärken, was in den Sommermonaten wichtig ist
  • Bodenbefeuchter helfen Ihrem Rasen, Wasser im Wurzelsystem zu halten

Abhängig von Ihrem Rasen und dem Klima sollten Sie mindestens zweimal im Jahr düngen, im Herbst (zum Schutz für die kühleren Monate) und im Frühjahr (zur Förderung des Wachstums).

Düngen Sie morgens und verwenden Sie einen natürlichen oder organischen Dünger, der langsam freigesetzt wird. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Rasen danach gut wässern, sonst könnte er verbrennen. Wenn nötig, halten Sie Unkraut und Rasenschädlinge in Schach, indem Sie Chemikalien und Pestizide nur nach Bedarf und Anweisung einsetzen.

Düngen Sie Ihren Garten 2-4 Mal im Jahr und achten Sie darauf, dass Sie ihn gut wässern, sonst kann er den Rasen verbrennen!

2. Rasen regelmäßig mähen

Es gibt drei wichtige Schritte zum perfekten Rasenmähen: regelmäßiges Einfassen, Schneiden und Mähen.

Führen Sie zuerst die Kantenbearbeitung und das Schneiden des Rasens durch und mähen Sie dann den Rasen mit einem scharfen, hohen Messer. Die meisten Menschen wissen nicht, dass es eigentlich eine gute Sache ist, den Rasen etwas höher zu mähen; es hilft, das Unkraut fernzuhalten und bietet dem Boden und den Wurzeln Schutz vor Verdunstung. Wenn Sie ihn zu kurz schneiden, kann das tatsächlich mehr Stress und Schaden für den Rasen verursachen.

Halten Sie ihn in den wärmeren Monaten feucht

Um Ihren Rasen hydratisiert und gesund zu halten, müssen Sie ihn in den wärmeren Monaten gut bewässern.

Redaktion heimwerken-bau.de

Tiefenbewässerung ist eine Technik, die die Wurzeln Ihres Rasens dazu anregt, tiefer zu wachsen, weg von der obersten Schicht des Bodens, wo Hitze und Verdunstung sie beschädigen würden. Bei der Tiefenbewässerung wird der Rasen weniger oft, aber dafür länger bewässert. Die beste Tageszeit für die Tiefenbewässerung (oder für jede andere Bewässerungsroutine im Sommer) ist entweder früh am Morgen oder am späten Nachmittag.

Sie könnten auch ein Retikulationssystem in Betracht ziehen, um den Rasen regelmäßig zu bewässern.

Benetzungsmittel, die den Bodenpartikeln helfen, Wasser länger zu halten, sind ebenfalls ein praktischer Trick, um Ihren Rasen feucht zu halten.

Belüften des Rasens

Auch Ihr Rasen braucht eine frische Brise. Das Vertikutieren des Rasens löst die Bodenverdichtung und lässt Luft, Nährstoffe und Wasser bis zu den Wurzeln vordringen. Sie können Ihren Rasen mit einem Aerifizierer oder einer Gartengabel für einen kleineren Garten belüften.

Um es einfacher zu machen, arbeiten Sie sich in einer Linie um den Garten herum, und wenn Sie sich überschneiden, macht das nichts – es ist sogar eine gute Sache!

Genesung von kaputtem Rasen

Wenn Ihr Rasen bereits unter den Auswirkungen von Hitze und Verdunstung gelitten hat, können Sie ihn immer noch retten, indem Sie ihm eine dringend benötigte Pflege geben.

Nachdüngen: Wenn Ihr Rasen unter einer schlechten Pflegeroutine oder einem Mangel an Mutterboden leidet, könnte es notwendig sein eine spezielle Nach-Saat zu nutzen, welche mit einem Dünger kombiniert ist. Diese wird über die Rasenfläche verteilt und verleiht ihm wieder neuen Glanz.

Ausbessern: Absterbende Stellen im Rasen können mit Produkten wie Rasenreparatur gerettet werden, wenn sie früh genug erkannt werden. Wenn es bereits bis zur nackten Erde heruntergekommen ist, müssen Sie möglicherweise Teile mit Rasen ausbessern.

Rasenaufbauprodukte können helfen, das Wachstum in neuen und ungesunden Rasenflächen zu fördern.

Unkraut- und Schädlingsbekämpfung

Unkraut

Wenn Ihr Rasen regelmäßig gepflegt wird und gut entwässert ist, sollten Sie nicht allzu viele Probleme mit Unkraut haben. Aber wenn das Gras etwas dünn oder schwach wird, kann es zu einem Problem werden. Die Art Ihres Rasens bestimmt, ob Sie eine Spot-Technik anwenden oder verschiedene Chemikalien einsetzen.

Schädlinge

Zum Glück für uns gibt es in Deutschland nicht allzu viele Rasenschädlinge. Aber für Bereiche, in denen Käfer und Raupen ein Problem sein können, gibt es Behandlungen, die Sie in Ihrem Baumarkt kaufen können.